Community Forum Ernährung Welches Gel für Mittelstrecken Marathons und XCO

  • Welches Gel für Mittelstrecken Marathons und XCO

     Peter war vor 1 month aktiv. 2Mitglieder · 3 Posts
  • Peter

    Mitglied
    Mai 16, 2021 at 5:09 pm

    Hallo zusammen,

    mein Sohn fährt im zweiten Jahr in der U19 MTB. Das heißt er darf jetzt bis 65 km Marathons fahren. Letztes Jahr hat sich diese Problematik nicht so gestellt. Bis jetzt hat er bei Kurzstrecken immer die AKTIV3 Gele benutzt. Für die längeren Strecken sind sie nicht gehaltvoll genug. Da sich bei der LD gezeigt hat das er sehr früh beginnt KH zu verbrennen, sind Gels unabdingbar. Was sind denn Eure Erfahrungen bzgl Gehalt und Verträglichkeit. Wir schwanken zwischen Vitargo und Sponser Gel

    Danke für Euer Feedback

  • WAY TO WIN

    Administrator
    Mai 20, 2021 at 1:43 pm

    Hallo Peter,

    vielen Dank für diese spannende Frage! Mit Vitargo ist eine deutlich konstantere Dosierung möglich. Da man bei jedem Schluck KH mit aufnimmt, bleibt der Blutzuckerspiegel konstant hoch. Bei Gels hast du den Nachteil, dass man auf einmal viele KH zuführt und dann wieder länger keine. Wer schon mal bei heißem Wetter Gels in Rennen genommen hat weiß auch, wie es sich anfühlt, wenn man zum Gel nicht genug trinkt (nicht gut 😉 ) Durch die hohe Konzentration an Teilchen in einem Gel, wird dadurch Wasser vom umliegenden Gewebe in den Darm gezogen. Das führt im schlimmsten Fall zu Durchfällen und definitiv zu einer verschlechterten Aufnahme. Des Weiteren ist die KH Aufnahme pro Stunde mit Gels deutlich niedriger, las bspw. mit Vitargo. Das liegt an der Molekülstruktur der verschiedenen KH-Arten. Vitargo ist verhältnismäßig lang und groß und zieht dadurch weniger Wasser pro Gramm Kohlenhydrat mit sich, als bspw. Glukose als Einfachzucker. Ein Gramm aus Einfachzuckern enthält viel mehr Teilchen als ein Gramm Vitargo (Mehrfachzucker) und nimmt deshalb mehr Wasser mit. Was passiert im Darm? Eine große Menge Einfachzucker auf einmal zieht Wasser, wird schnell durch den Darm gespült und führt in höheren Konzentrationen zu Durchfällen und Blähungen nach dem Rennen. Eine kontinuierliche Menge Mehrfachzucker zieht weniger Wasser, wird langsamer durch den Darm gespült, zu einem höheren Anteil aufgenommen und selbst wenn es in den Dickdarm gelangt (wenn es nicht im Dünndarm aufgenommen wird), hat es weniger Wasser “dabei” und führt zu weniger Problemen.

    Aus der Praxis ist klar, dass man nicht immer ideal gemischte Flaschen bekommen kann. Als Notnagel sind Gels sicherlich sinnvoll. Aber wenn man die Wahl hat, würden wir sehr zu Vitargo raten.

    Liebe Grüße,

    Lea von WAY TO WIN

  • Peter

    Mitglied
    Mai 20, 2021 at 5:54 pm

    Hallo Lea,

    vielen Dank für die super detaillierte Antwort. Genau so wissenschaftlich fundiert wie Ihr Euch auch bei der LD und dem Coaching darstellt. Ich bin schon ziemlich baff, das es ohne Gel klappen kann. Wir werden es testen. Ich bin aber nicht sicher ob in einem XCO Rennen genug Zeit für die Getränkeaufnahme ist. Jos wird dann nächste Woche den Test in Hausach machen. Nochmal vielen Dank für das Coaching. Es geht richtig voran bei ihm. Er hat so viel Spaß beim Training wie schon lange nicht mehr.

    Viele Grüße aus Saarburg

    Peter

Logge dich ein, um zu antworten.

Original Post
0 of 0 posts June 2018
Now